Biographie

Wladimir Vollmer wohnt und arbeitet in der Klingenstadt Solingen, doch geboren ist er einige tausend Kilometer entfernt. An einem kalten Wintermorgen, dem 16. Dezember 1983, erblickte er in einer kleinen Stadt Harabali,  im Süden Russlands, das Licht der Welt.
Ein Besuch der Tante, die Dozentin in der städtischen Kunstschule war, öffnete ein neues Kapitel in dem Leben jungen Wladimir. Kunstdozentin Lubov Chrapova schaute einige Bilder des kleinen Wladimirs an und empfahl  den Eltern,  ihn unbedingt an der Kunstschule anzumelden. Die Eltern folgten dem Rat und bis heute ist Wladimir dankbar dafür, denn die Kunst begleitet seitdem sein Leben. Im Sommer 2001 zog er nach Deutschland und auch hier half ihm die Kunst,  mit der neuen Situation fertig zu werden.

Durch die Kunst lernte er auch seine Frau, die Architektin und freie Künstlerin Olga Vollmer, geborene Diblenko kennen, die sein größter Fan und aber auch seine größte Kritikerin ist.

2011 schloss Wladimir erfolgreich die Ausbildung zum Vergolder in Düsseldorf ab.  Seine Kunstwerke  wurden durch das Gold inspiriert, sie glänzten nun.  Er nutzt häufig fast vergessene Techniken und ungewöhnliche Materialien. Wladimir schätzt sich glücklich und ist seinem Lehrer, dem Vergoldermeister Marcus Schorn, sehr dankbar.